Tee-Tassen-Lichter

Solche Schmuckstücke sollten nicht bis zur Dämmerung auf ihren großen Auftritt warten müssen.  Mit alten Tässchen vom Flohmarkt ist dieser Deko-Tipp nicht nur preiswert und sorgt für eine ganz besondere Stimmung, auch Kerzenreste finden hier einen neuen Einsatz. 

Wir benötigen:

  • Alte Tee-Tassen (finden sich in allen Farben und Varianten für kleines Geld auf dem Flohmarkt)
  • Kerzen, pro Tasse je nach Größe mit 100-200g Wachs rechnen (klassische Teelichter haben in der Regel einen zu kurzen Docht, ansonsten können alle gängigen Kerzen verwendet werden, egal ob neu oder bereits verwendete)
  • Schaschlikspieß
  • Optional, aber sehr hilfreich: Wasserbadeinsatz
  • Backhandschuhe

Anleitung:

  1. Kerzen aufbrechen/aufschneiden, dabei sehr vorsichtig vorgehen, der Docht wird noch benötigt und sollte nicht beschädigt werden oder reißen.
  2. Den Docht an einem Schaschlikspieß festknoten, den Docht in die Tasse hängen und so kürzen, dass er gerade bis zum Boden reicht.
  1. Wasser in einem Topf erhitzen, Wasserbadeinsatz oder kleinere Schüssel darin platzieren, bestenfalls Backhandschuhe tragen, es wird heiß! Die zerbrochenen Kerzen in die Schüssel geben und einschmelzen lassen. Darauf achten, dass kein Wasser ins Wachs tropft.

    Dafür eignet sich besonders ein Wasserbadeinsatz aus Edelstahl, unbedingt darauf achten, dass die Füllhöhe des Wassers (anders als beim üblichen Wasserbad) bis zum Einsatz reicht. Nur mit Wasserdampf dauert das Schmelzen sehr lange.

  2. Wir füllen die vorbereiteten Tee-Tassen in 2 Etappen. Das flüssige Wachs bis über die Hälfte in die Tasse füllen und 2-3 Stunden aushärten lassen.

    Wird die Tasse direkt vollgefüllt, kann es beim Aushärten passieren, dass sich Unebenheiten an der Oberfläche des Wachses bilden.

  1. Ist das Wachs nach 2-3 Stunden vollständig ausgehärtet und gibt bei leichtem Fingerdruck nicht nach, Wachs erneut schmelzen und bis zur gewünschten Füllhöhe auffüllen.
  2. Die Tasse leicht in alle Richtungen schwenken, sodass das Wachs minimal höher an den Rand schwappt, als die tatsächliche Füllhöhe ist, dadurch löst sich das Kerzenwachs später nicht so leicht aus der Tasse.
    Wenn das Wachs vollständig ausgehärtet ist, Holzspieß entfernen und ggf. den Docht kürzen.

Unbedingt direkt nach der Verwendung alle Materialien reinigen, Wachs lässt sich schwer entfernen, wenn es einmal ausgehärtet ist. Falls ihr doch mal die Wachsreste in einer Schüssel vergessen habt, ist es hilfreich das Wachs nochmal einzuschmelzen.
Falls es sich nur um eine dünne Wachsschicht handelt, kann die Schüssel für ein paar Minuten eingefroren werden, das Wachs lässt sich so einfacher entfernen.

Wachsreste auf keinen Fall in den Ausguss geben, das kann die Rohre verstopfen!

Wenn Wachs übrig geblieben ist, können z.B. auch aus üblichen Muffin-Förmchen schöne Kerzen hergestellt werden. Dazu wie bei den Tassen verfahren, wenn das Wachs vollständig ausgehärtet ist, Papier entfernen.

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein, um dir den vollen Funktionsumfang unseres Angebots anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch "Akzeptieren" erklärst du dich mit dem Einsatz von allen Cookies einverstanden, durch "Ablehnen" werden nur die technisch notwendige Cookies gesetzt. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, findest du in unserer Datenschutzerklärung.