Der weltbeste (vegane) Marmorkuchen

Vielleicht liegt es daran, dass ich seit Wochen von einem Stück Marmorkuchen träume und gefühlt seit Ewigkeiten keinen mehr gegessen habe – aber auch die bewährten Kuchen-Testesser konnten allesamt bestätigen:
Der ist super lecker und so fix zusammen gerührt, dass es den unbedingt häufiger geben muss.

In diesem Beitrag können Marken gezeigt oder genannt werden. Da die aktuelle Gesetzeslage so unklar ist, ist das wohl in gewisser Weise als Werbung zu verstehen. Diese Werbung ist aber weder beauftragt noch bezahlt – das sind einfach Produkte mit denen ich selbst gerne arbeite, sie selbst kaufe und ausprobiere und sie daher mit gutem Gewissen empfehlen kann.

Zutaten für eine 25cm Kastenform:

  • 300g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 210g Zucker
  • 15g Weinstein-Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
    (oder 1 TL Vanilleextrakt oder frische)
  • 320g Milch
    (Hier verwendet: Haferdrink, funktioniert aber auch problemlos mit allen anderen pflanzlichen Alternativen)
  • 140g Butter
    (Hier verwendet: „Alsan“, eine feste Margarine, gibt´s in allen gut sortierten Supermärkten)

  • 30g Zartbitterschokolade
    (Zartbitterschokolade ist in den meisten Fällen ohnehin vegan, wer auf Nummer sicher gehen möchte checkt natürlich – wie bei allem – die Zutatenliste)
  • 1 gestrichener EL Backkakao

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Butter, sowie die Schokolade (getrennt voneinander) schmelzen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit alle trockenen Zutaten (Mehl, Speisestärke, Zucker, Vanillinzucker und Backpulver) in einer Schüssel gut miteinander verrühren.
  2. Die Kastenform gut fetten und mit Mehl ausstäuben, zur Seite stellen.
  3. Die Milch, sowie die geschmolzene Butter zu den trockenen Zutaten hinzugeben und mit einem Löffel oder Teigspatel kurz, gerade so lange unterheben und verrühren, bis keine trockenen Stellen mehr sichtbar sind.

    Kleine Mehlklümpchen bleiben, die lösen sich beim Backen problemlos auf. Wer hier zu lange rührt, bis sich auch das letzte Klümpchen gelöst hat, erhält keinen lockeren, sondern gummiartigen Kuchen.

  4. Etwas mehr als die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Kastenform füllen. Zu dem restlichen Teig die Schokolade, sowie den Backkakao hinzugeben und unterrühren.
  1. Den jetzt entstandenen Schoko-Teig auf den hellen Teig in die Form füllen und eine Gabel kreisförmig durch die beiden Teigschichten ziehen – so entsteht das Marmormuster.
  2. Den Kuchen auf unterster Schiene im vorgeheizten Backofen 50- 55min backen, Stäbchenprobe nicht vergessen.
  3. Den Kuchen in der Form vollständig auskühlen lassen (oder letztendlich die klebengebliebenen Reste herauslöffeln, wenn man zu ungeduldig ist wie ich bei den ersten 3 Versuchen), dann vorsichtig stürzen und mit Puderzucker garnieren.

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein, um dir den vollen Funktionsumfang unseres Angebots anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch "Akzeptieren" erklärst du dich mit dem Einsatz von allen Cookies einverstanden, durch "Ablehnen" werden nur die technisch notwendige Cookies gesetzt. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, findest du in unserer Datenschutzerklärung.